Das Holzhaus als innovative Art, sich kostengünstig ein Eigenheim zu schaffen

Holzhaus

Der Traum vom Eigenheim ist für viele Menschen aufgrund bestehender Finanzierungsrisiken und anderer Risiken ein unerfüllter Traum. Mit der, seit einigen Jahrzehnten in Deutschland in Erscheinung getretenen Variante des Holzhauses kann jeder diesem Traum ein Stück näher rücken. Das ergibt sich daraus, dass Holzhäuser schon in der Errichtungsphase und später in der Heizphase günstiger sind.

Der Naturstoff Holz sorgt für eine kurze Bauphase, da die bei Massivhäusern anfallende Trockenphase entfällt. Hinzu kommt, dass geringere Anforderungen an die Tragfähigkeit gestellt werden, ohne das die Standfestigkeit vernachlässigt wird. Das ermöglicht in der Gesamtheit zusätzlich kürzere Montagezeiten.

Hinzu kommen unterschiedliche Bauweisen als Blockhaus, Fachwerkhaus und andere Arten der Bauausführung. Dadurch gibt es mehrere Variationen, die der Leichtigkeit des Holzbaus und der damit einhergehenden Erscheinung modernder Holzhäuser Rechnung tragen.

Hinzu kommt, dass der Bau aus Naturmaterial besser isoliert. Eine weitere Dämmung wird unter diesem Gesichtspunkt zwar durchgeführt, ist aber nicht so umfassend und auch nicht erforderlich, wie bei einem Haus aus Stein. Die Folge sind langfristig geringere Heizkosten bei steigender Energieverknappung und damit verbundenen anwachsenden Energiepreisen. Den Beeinträchtigungen durch Feuchtigkeit und Witterungseinflüssen kann vorgebeugt werden, so dass ein gesonderter Schutz möglich ist. Eine Nachbesserung durch Lackierarbeiten vermeidet zudem weitere Beeinträchtigungen. Hinzu kommt, dass eventuell erforderliche Reparaturarbeiten beim Holzhaus einfacher zu bewerkstelligen sind.

Des Weiteren sorgt das verbaute Holz, das für den Hausbau eingesetzt wird, für ein besseres Raumklima. Zudem führt die geringere Dichtigkeit des Materials im Gegensatz zu Beton dazu, dass ein Innenausbau einfacher, notfalls auch selbst erfolgen kann. Für die Gefahr sich realisierender Schäden durch arbeitendes Material können Vorkehrungen getroffen werden, so dass Beeinträchtigungen für Leitungen sich nicht stellen.

Ein zusätzliches Plus ist das umweltfreundliche Material von Holzhäusern, sowie die lange Haltbarkeit und Lebensdauer von Holzhäusern. Im Vergleich zu Häusern aus Stein ergibt sich kein Unterschied. Anzumerken ist in diesem Zusammenhang, dass Erfahrungen mit Holzhäusern von Bekannten durchgängig positiv sind.

Nicht selten kommt es vor, dass die Häuslebauer selbst Hand mit anlegen beim Bau eines Holzhauses. Dringend erforderlich ist dafür auf jeden Fall ein Holzspalter, denn ohne diesen kann das Ausgangsprodukt erst gar nicht weiter verarbeitet werden. Gute Holzspalter mit genügend Leistung erhält man schon ab 1200 Euro im Handel. Kleine Holzspalter sind für die Zwecke eines Hausbaus normalerweise nicht geeignet.