Studieren in Deutschland

Studieren in Deutschland

Auf der Internetseite http://www.study-in.de/de/, dem Informationsportal des DAAD (=Deutscher Akademischer Auslands Dienst) können Sie eine Menge über Studieren in Deutschland erfahren, als Sie sowohl Ihr Studienwunschfach wie auch den Studiengang inklusive dem geplanten Abschluss eingeben können und sofort Auskunft erhalten. Sollten Sie sich in der deutsche Sprache noch nicht so sicher fühlen, können Sie mit einem Häkchen erreichen, dass Sie nur englischsprachige Auskünfte erhalten.

Um in Deutschland studieren zu können, müssen Sie allerdings die DSH, der TestDaF-Prüfung bestehen oder einen einjährigen Studienkollegbesuch nachweisen.

Auf einer Icons animierten Landkarte Deutschlands erhalten Interessierte Auskünfte über die 67 Hochschulstädte, die die meisten ausländischen Studenten zum Studieren in Deutschland animieren. Dies geschieht ebenfalls in englischer Sprache. Mit motivierenden Bildern werden auch Freizeitmöglichkeiten mit oftmals sportlichem Charakter dargestellt, was jungen Menschen behagt und außerdem erhalten die Studierenden Auskunft über die Jahreszeitlich bedingten Unterschiede.

Umfangreiche Linksammlungen führen Studienwillige auf wichtige Themen beim Studieren in Deutschland hin. Dies sind Wohnungssuche, Stipendien, Krankenversicherung, Visa, Tipps für jeden Tag und vieles andere mehr.

Auch Chatmöglichkeiten werden einmal im Monat angeboten, bei der Sie Experten mit Fragen löchern können. Selbst wenn Sie einmal einen Chat verpassen sollten, ist es unproblematisch, denn Sie können alle bisherigen Monatschats finden. So lesen Sie alle bisher verpassten Informationen.

Die Frage nach dem Stipendium umfasst z.B. nicht nur die unterschiedlichen Fördermöglichkeiten an sich, sondern beantwortet auch Fragen zu den Lebenshaltungskosten beim Studieren in Deutschland. Gleichfalls erfährt der Interessierte auf dieser Seite, dass er noch in zwei Bundesländern mit Studiengebühren von ca. 500 € planen muss. Alle anderen Hochschulen außer in Bayern und Niedersachsen berechnen nur, aber unterschiedliche Semestergebühren. Das sind Verwaltungsgebühren, die mit den Studiengebühren an sich auch nicht in der Höhe vergleichbar sind. In Baden-Württemberg sind sie mit Wirkung zum Sommersemester 2012 wieder abgeschafft worden.

Letztlich erhalten Sie umfangreiche Informationen über die verschiedenen Stipendiengeber. In der Regel handelt es sich dabei um Stiftungen, die Parteien nahestehen oder auch Unternehmen. Auch Bundesländer können selbst Stipendien vergeben. Stipendien sozialer Einrichtungen setzen die soziale Voraussetzung (Bedürftigkeit) fest, unter der Sie beim Studieren in Deutschland ein Stipendium erhalten können. Obendrein legen diese Einrichtungen Wert auf die Erklärung, dass Sie als geförderter Student später das Wissen in ihrer Heimat umsetzen wollen. Forschungsinstitutionen richten die Stipendien nach wissenschaftlichen Themen aus.