Webdesign

Webdesign

Webdesign ist ein allgemeiner begriff der benutzt wird, um verschiedene Aufgaben zu beschreiben, die bei der Erstellung einer Web-Seite involviert sind. Genauer gesagt bezieht es sich auf den Aufbau einer Webseite. Das Web hat unzähligen Seiten, die Informationen mit unterschiedlichen Technologien darstellen und zusammen mit Hyperlinks verbunden werden. Es gibt zwei Essenziele Aspekte zu jeder Webseite, welche im Internet existiert. Der Erste ist eine Darstellung, welche in der Regel visuell ist, während der zweite ein Back-End ist, der Informationen für nicht-menschliche Browser beinhaltet.

Die grundlegende Auszeichnungssprache, die verwendet wird, um einem Browser zu sagen, wie er Informationen präsentieren soll, wird als HTML bezeichnet. Eine weitere Version von HTML ist genauso weit verbreitet und wird als XHTML bezeichnet. Mit diesen beiden Auszeichnungssprachen ist ein Webdesigner in der Lage, eine Webseite so erscheinen zu lassen, wie er es möchte. In der letzten Zeit hat es eine drastische Veränderung gegeben, sodass die zugrunde liegende Struktur einer Webseite (mit HTML) von der optischen Darstellung (mit Cascading Style Sheets oder CSS) getrennt wurde. Diese Vorgehensweise hat eine Reihe wichtiger Vorteile, sowohl kurz- als auch langfristig, und wird mit der Zeit immer populärer.

Aus technischer Sicht ist Web-Design ein recht schwieriges Unterfangen. Im Gegensatz zu traditionellen Printmedien hat HTML viele unbekannte Faktoren. Zunächst einmal interpretieren nicht alle Browser HTML nach den Standards, die vom World Wide Web Konsortium geschaffen wurden. Dies bedeutet, dass ein Webdesign in einem Browser so erscheinen kann, wie es der Designer möchte, aber in einem anderen ganz anders erscheinen kann. Es gibt zahlreiche Korrekturen und Abhilfen, um diese Browser spezifischen Fehler zu korrigieren, aber diese sind nicht immer leicht auszuführen. Ein weiterer wichtiger und limitierender Faktor des Webdesigns ist die Vielzahl von Arten, in denen eine Webseite angesehen werden kann. Während Grafikdesigner alle Details über ihr Projekt im Voraus wissen, muss ein Webdesigner unterschiedliche Bildschirmgrößen und verschiedene Display-Einstellungen beachten!

Zusätzlich zu XHTML und CSS, verwenden Webdesigner oft eine Reihe von datenbankgestützten Sprachen um mehr Dynamik und Interaktivität zu ermöglichen. Während das bei kleineren Websites nützlich ist, sind diese Sprachen eine virtuelle Notwendigkeit um riesige Datenmengen, auf einer beliebigen Webseite, zu präsentieren. Einige der bevorzugten Sprachen für "dynamisches" Web-Design sind ASP, PHP und ColdFusion. Macromedia Flash kann auch eine weitere Art von Webdesign ermöglichen und ist auch sehr beliebt.

Die Möglichkeiten für Webdesign sind grenzenlos, wenn sie an einem Punkt durch die Begrenzungen des Browsers jedoch eingeschränkt waren. Mit der Einführung und Flexibilität der Flash und anderen Technologien wurden alle diese Grenzen aber beseitigt, sodass eine Vielseitigkeit und Dynamik entstand, welche die Fantasie von jedem Webdesigner herausfordert.